Some contents or functionalities here are not available due to your cookie preferences!

This happens because the functionality/content marked as „Facebook Pixel [noscript]“ uses cookies that you choosed to keep disabled. In order to view this content or use this functionality, please enable cookies: click here to open your cookie preferences.

Die Medici – Bankiers und Herzöge

canstockphoto17781941 Giambologna, Monumento Cosimo I , Piazza della Signoria

Drei Jahrhunderte Florentiner Geschichte sind nicht zu trennen von der Geschichte der Familie Medici. Außergewöhnliche geistige Lebendigkeit, sprichwörtlicher Reichtum und diplomatisches Geschick begleiten den Aufstieg der Familie.
Groß geworden als Kaufleute und Bankiers, gewinnen sie mit dem frühen 15. Jahrhundert entscheidenden Einfluss auf die Stadtpolitik und schaffen schon im folgenden Jahrhundert, trotz aller dramatischen Rückschläge, den Aufstieg zu einer der großen europäischen Dynastien.

Zwischen San Lorenzo und Palazzo Vecchio 

Die Führung beginnt im Viertel von San Lorenzo, dem Medici-Viertel par excellence, in dem man allerorten auf das Wappen der Familie stößt. Hier siedelten sich Mitte des 14. Jahrhunderts die zukunftsträchtigsten Vertreter dieser weitverzweigten Familie an und hier ließ Cosimo der Alte den großen Familienpalast errichten.

Familienkirche

Die Stiftskirche von San Lorenzo, deren Besichtigung am Anfang unseres Rundganges steht, ist die erste große Renaissancekirche der Stadt und erhielt ihre heutige Gestalt dank der Initiative der Medici durch Filippo Brunelleschi. Fast alle Mitglieder der Familie bis zum Aussterben der Dynastie sind in der Kirche oder in ihren Anbauten beigesetzt: neben der  zurückhaltenden Schönheit der ‚Alten Sakristei’ steht die dynastische Pracht der ‚Fürstenkappelle’ oder die dramatische Melancholie von Michelangelos  ‚Neuer Sakristei’, in der unter anderem Lorenzo der Prächtige beerdigt ist.

Die Medici im Rathaus

Der zweite der Medici-Herzöge, Cosimo I., verlegte seinen Wohnort vom alten Familienpalast in den ‚Palazzo Vecchio’ das ehemalige Rathaus der Republik. Unser Spaziergang folgt seinen Spuren und hat den Besuch des ‘Palazzo Vecchio’ auf dem Programm, dessen Aneignung durch den Herzog eine besondere Symbolkraft zukam. Großartige Räume spielen in ihren Dekorationen auf politische und familiäre Kontinuität an. Auch für die Gestaltung des großen Platzes vor dem Palast, spielte der Gedanke der Legitimierung aus der glorreichen städtischen Tradition heraus, eine bedeutende Rolle.

Von Bankiers zu Großherzögen 

Das ‚grosse Haus‘

Der 6-stündige Rundgang beginnt mit dem Besuch des von Cosimo dem Alten errichteten Palazzo Medici, der in seiner Anlage und Formensprache neue Maßstäbe  für den Florentiner Palastbau setzte.
Besonders eindrucksvoll ist die kleine, von Benozzo Gozzoli ausgemalte Palastkappelle. Anschließend besuchen wir die Kirche San Lorenzo, die mit ihren Anbauten ‚Fürstenkapelle’ und ‚Neue Sakristei’, die Gräber fast aller Mitglieder der Familie Medici beherbergt.

Pracht der Dynastie

Nach dem Besuch des ‚Palazzo Vecchio’, der unter Cosimo I. zum Residenzpalast ausgebaut wird, führt unser Spaziergang zum Palazzo Pitti, seit dem späten 16. Jahrhundert Residenz des nunmehr grossherzoglichen Hofes. 
Wir besuchen die von Pietro da Cortona dekorierten Repräsentationsräume, die mit ihrer hochkarätigen Gemäldegalerie voller Meisterwerken von Raffael und Tizian, einen überwältigenden Eindruck von der ebenso raffinierten wie prachtliebenden Kultur der Medici-Großherzöge geben.

<!-- Codice credito HTML per Can Stock Photo--> <a href="http://www.canstockphoto.com">(c) Can Stock Photo</a>


«

On this website we use first or third-party tools that store small files (cookie) on your device. Cookies are normally used to allow the site to run properly (technical cookies), to generate navigation usage reports (statistics cookies) and to suitable advertise our services/products (profiling cookies). We can directly use technical cookies, but you have the right to choose whether or not to enable statistical and profiling cookies. Enabling these cookies, you help us to offer you a better experience. Privacy

Some contents or functionalities here are not available due to your cookie preferences!

This happens because the functionality/content marked as „%SERVICE_NAME%“ uses cookies that you choosed to keep disabled. In order to view this content or use this functionality, please enable cookies: click here to open your cookie preferences.