Museo Bardini Sala delle Cornici

Mehr als Museen

Diese Tour führt uns zu Juwelen wie dem Palazzo Davanzati, dem Museo Horne oder dem Palazzo Bardini. Jedes dieser Gebäude hat seine eigene Geschichte und verschiedene Eigenheiten. Trotzdem verbindet sie die Leidenschaft für die Vergangenheit und für die Schönheit, der sie Ihre Existenz verdanken.

Häuser für Menschen, Häuser für die Kunst

Wenn Sie diese Museen betreten, machen Sie eine Reise in die Vergangenheit

  • Der Palazzo Davanzati ist ein authentisches Wohnhaus des 14. Jahrhunderts. Es hat die Jahrhunderte ohne Umgestaltungen überstanden und macht es uns möglich, tatsächlich das Haus eines wohlhabenden florentinischen Händlers zu betreten. Wie entdecken hier den Empfangssaal, die Schlafzimmer, die Küche und die zugehörigen Möbel.
  • Das Museo Horne ist ein Gebäude aus den frühsten Jahren des 16. Jahrhunderts. Die veschiedenen Räume geben uns eine Vorstellung vom Leben jener Zeit und beherbegen gleichzeitig eine kleine aber einzigartige Sammlung. Giotto und Simone Martini sind wahre Perlen, für die sich der Besuch dieses Museums lohnt.
  • Das Museo Bardini ist kein sehr altes Gebäude, aber es lässt einen unglaublichen Traum wahr werden. Gebaut wurde es im Auftag des Antiquitätenhändlers Bardini für seine Kunstsammlung. Und heute wohnen hier Donatello, Tino da Camaino und Pollaiuolo.

Verbogene Schätze

Auch in Florenz, einer Stadt die jedes Jahr Milionen von Touristen empfängt, kommt es vor, dass Sie durch die Pforte des Museo Horne, des Museo Bardini oder des Palazzo Davanzati gehen und mit einem Mal nur noch von ganz wenigen Besuchern umgeben sind. Das liegt nun aber nicht daran, dass es sich nicht lohnen würde diese Museen zu besuchen. Ganz im Gegenteil. Aber in Florenz gibt es so unendlich viel zu sehen, dass sie oft im Schatten bleiben. Wir kennen aber ihren Wert, und deshalb laden wir Sie ein, sie gemeinsam mit uns zu entdecken. Auf seinen drei Stockwerken zeigt uns Palazzo Davanzati das Leben einer reichen Famlie des 14. Jahrhundert. Nur indem wir die Anordnung der Zimmer, die Küche, die Treppen, die Bäder sehen, können wir wirklich verstehen, wie man in jener Zeit lebte. Zum Glück wurde dieses Gebäude niemals umgebaut. Seine Struktur ist vollständig erhalten. Eine ausgezeichnete Restaurierung am Ende des 19. Jahrhunderts hat ihm sein wahre Antlitz zurückgegeben.

Auch der Palazzo Corsi, das Museo Horne, ist ein Wohnhaus, das sich wunderbar erhalten hat. Es wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von Herbert Percy Horne, einem englischen Forscher, erworben, der seine wahre Natur als Wohnhaus einer Familie aus der Renaissance-Zeit wieder sichtbar machte. Wie viele andere Fremde liebte er Florenz und seine Kunst so sehr, dass er ihnen sein ganzes Leben widmete. Es gelang ihm, eine Sammlung zu verwirklichen, die von keiner anderen privaten Sammlung übertroffen wird. Er konnte einen wunderbaren Santo Stefano von Giotto, einen Piero di Cosimo und viele andere wahrhafte Meisterwerke erwerben.

Auf der anderen Flussseite befindet sich das Museo Bardini. Es wurde gebaut, um die Sammlung des Fürsten der Antiquitätenhändler aufzunehmen. So nannte man Stefano Bardini, der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderst der wichtigste Antiquitätenhändler war. Er hatte einen unübertroffenen Spürsinn und wusste die Sammler und die Leiter der wichtigsten Museen der Welt vornehmst zu behandeln. Er schenkte Florenz sein Museum, die Verwirklichung seines Traumes. Man hatte dieses Gebäude errichtet um seine private Sammlung unter den bestmöglichen Bedingungen auszustellen. Nur jemand, der wie er die Künste und alle Schattierungen künstlerischen Schaffens wirklich kannte, konnte es zustande bringen, in diesen außerwöhnlichen Räumen so unterschiedliche Objekte von so verschiedenen Künstlern zu sammeln und Werke aus so weit auseinanderliegenden Epochen zusammenzubringen. Das Museo Bardini zu besuchen, heißt nicht nur, Kunstwerke zu sehen, sondern es bedeutet, mit Stefano Bardini seine Leidenschaft für die Kunst zu teilen.

Wir sind sicher, dass wir Sie nicht einladen, weniger wichtige Museen zu besichtigen, sondern kleine großartige Schätze zu entdecken. Wir wissen auch, dass es uns gelingen wird, Sie auf die bestmögliche Art in diese Welt zu begleiten und Ihnen ihre Geheimnisse zu offenbaren, so dass sie die Leidenschaft mitempfinden, die diese Orte entstehen ließ.

Praktische Hinweise

  • Tarif von €150 bis €250 je nach Dauer und Anzahl der Personen
  • Eine, zwei oder drei Touren für alle, die eine Leidenschaft haben: die Kunst.
  • Gerne helfen wir Ihnen, das Programm zu entwickeln, dass am meisten Ihren Interessen entspricht. Bitte kontaktieren Sie uns, um Öffnungszeiten und Eintrittspreise zu erfahren.
  • Das Museo Bardini und der Palazzo Davanzati sind für Gäste mit eingeschränkter Mobilität und für Rollstuhlfahrer zugänglich.

Kontaktieren Sie uns und buchen Sie Ihre Tour